<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

11.09.2013 10:35
Neues Buch über die Anschläge am 11. Sept. 2001, das aus dem Rahmen fällt
Elias Davidsson weist in seinem neuen Buch zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 durch eine akribische Überprüfung offizieller US-Dokumente nach, dass viele der angeblichen Beweise gefälscht wurden. [Quelle: luftpost-kl.de]  JWD

Das erst im April 2013 bei Algora Publishing in New York erschienene Buch mit dem Titel "Hijacking America's Mind on 9/11 – Counterfeiting Evidence" (Wie die öffentliche Meinung in den USA über die 9/11-Anschläge durch gefälschte Beweise manipuliert wurde) liegt bisher leider nur in englischer Sprache vor und ist über Amazon zu beziehen.

Sein Autor Elias Davidsson (..hier) wurde 1941 als Sohn aus Deutschland emigrierter Eltern jüdischen Glaubens in Palästina geboren und lebt heute in der Bundesrepublik Deutschland. Sofort ins Auge fallende Widersprüche in der offiziellen Darstellung der Ereignisse am 11. September 2001 werden in dem Buch nur gestreift. Stattdessen verfolgt Davidsson bisher übersehene Spuren. Bereits 2002 hat er begonnen, durch eine akribische Untersuchung offizieller Verlautbarungen und von der US-Regierung freigegebener Dokumente nachzuweisen, dass angeblich unanfechtbare Beweise gefälscht wurden.

Beim Vergleich immer wieder veränderter Passagierlisten hat er festgestellt, dass die überraschend schnell identifizierten arabischen "Flugzeugentführer" nicht an Bord der angeblich entführten Flugzeuge gewesen sein können. Zwei der angeblich entführten Flugzeuge waren nachweislich noch in der Luft, als sie nach offizieller Darstellung bereits abgestürzt sein sollten. Keines der benannten Flugzeuge konnte durch Trümmer an seiner angeblichen Absturzstelle eindeutig identifiziert werden. [..]

Davidsson kommt zu dem Schluss, dass es sich bei der offiziellen Darstellung der Ereignisse am 11. September 2001 um einen von den Medien geschaffenen Mythos handelt, der die wahren Täter schützen und die mit den Anschlägen verfolgten Absichten stützen soll. [..]

Wer es [das Buch] gelesen hat, wird Menschen, die berechtigte Zweifel an der ständig wiederholten offiziellen Darstellung der "9/11-Anschläge" haben, nie wieder als "Verschwörungstheoretiker" diffamieren.

Weiterlesen im Originaltext bei ' luftpost-kl.de ' (PDF) ..hier


Passend zum Thema:
 
07.09.2013
Rezension von Hijacking Amerika‘s Mind on 9/11- Counterfeiting Evidence, von Elias Davidsson
Bevor mir dieses Buch – Hijacking Amerika’s Mind on 9/11 - in die Hände fiel, glaubte ich das offizielle Narrativ über den 11.9. Inzwischen habe ich das Buch zweimal gelesen. Es machte meine vorherige Überzeugung vollkommen zunichte.

Ich bin kein Experte von 9/11 und glaube an keine Verschwörungstheorien. Meine Haltung gegenüber 9/11 ist von einer gewissen Neugierde bestimmt gewesen, aber von einer gesunden Skepsis. Als ich anfangs durch die Artikel stolperte, die das offizielle Narrativ hinterfragten, las ich sie nur und legte sie beiseite. Mit Davidsson Buch ist es anders: es hat mich sofort gefesselt.
+

Nachdem ich durch die ganze USA per Anhalter gefahren bin und die internationalen Beziehungen an der Universität von Pennsylvania studiert hatte, wusste ich einigermaßen, wie sich die amerikanische Gesellschaft verhält. Ich habe bemerkt, dass nach jedem ernsthaften Unfall in den US eine sofortige Untersuchung begonnen wird, um die Ursachen festzustellen.

Wenn es zu einem Flugzeugzusammenstoß kommt, ist es der nationale Transportation Sicherheitsboard (NTSB), der die Umstände feststellt, bei denen das Flugzeugunglück geschah: das Flugzeug wird aus den Trümmern zusammengesetzt, die Ursache des Unfalls bestimmt und ein allgemeiner Bericht wird veröffentlicht, indem die Umstände des Unfalls berücksichtigt werden. Die US-Regierung erlaubte jedoch dem NTSB nicht, die 9/11- Unglücke zu untersuchen. Es wurde ausnahmsweise vom geheimnistuerischen FBI untersucht, das nicht verpflichtet ist, seine Ergebnisse zu veröffentlichen. Warum bestand die US-Regierung auf solch einem noch nie da gewesenen Geheimnis?

Elias Davidssons Buch könnte eine Antwort auf diese Frage geben. Sein Buch ist eine sehr gründlich Studie spezieller Aspekte der 9/11-Ereignisse, die bis jetzt vernachlässigt wurden. Die Stärke dieses Buches liegt in seinem Vertrauen auf dem wesentlichen Beweis, den Quellen, die geliefert wurden, damit die Leser selbst die Genauigkeit und Relevanz des Beweises kontrollieren können. [...]

Weiterlesen im Originaltext bei ' tlaxcala-int.org ' ..hier

[Quelle: tlaxcala-int.org | Verfasser: Ludwig Watzal | Übersetzung: Ellen Rohlfs]
 

Interessantes Interview:

KenFM im Gespräch mit: Elias Davidsson

Quelle: Youtube | veröffentlicht am 20.05.2013 - Teil 1

Elias Davidsson ist Komponist und Programmierer, aber auch Autor und Aktivist. 1941 in Palästina geboren, lebte er als Sohn deutscher Eltern jüdischen Glaubens unter anderem in Tel Aviv, Jerusalem und Frankreich, wo er in sozialistisch-zionistischen Jugendorganisationen den Zionismus kennen, aber nicht schätzen lernte. Mit 21 emigrierte er nach Island, wo er auch die isländische Staatsbürgerschaft annahm. Nach langjähriger Tätigkeit als IT-Programmierer, verknüpfte er seine IT-Kenntnisse mit seiner Begeisterung zur Komposition, und widmete sich mit Pioniergeist dem Kreieren computergestützter Musik. [Quellen: youtube | kenfm.de]


Quelle: Youtube | veröffentlicht am 20.05.2013 - Teil 2

Seit einigen Jahren setzt er sich auch intensiver mit dem politischen Weltgeschehen auseinander, veröffentlicht regelmäßig seine kritischen Standpunkte zu verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als Antizionisten.

2012 unternahm er mit anderen deutschen Journalisten eine Iran-Reise, bei der auch Mahmud Ahmadinedschad traf.
Wir trafen ihn in Bonn, wo er seit 2008 lebt, und sprachen über seinen Lebensweg und aktuelle Themen und die, die seit 9/11 aktuell bleiben. [Quellen: youtube | kenfm.de]


Anmerkung: Fahrenheit 9/11, ein Dokumentarfilm von Micheal Moore, zeigt ein unglaublich unverblümtes Bild der amerikanischen Elite um die Familie Busch, ihre saudischen Geschäftsfreunde und Gönner, sowie den engen, teils familiären Verbindungen zur Bin Laden Familie. Nach dem Angriff auf die Türme des 'World Trade Center, sind unter der Regie von Präsident Busch seltsame Dinge geschehen. Auf der Suche nach Rockefeller-Zitaten, bin auf ein Interview mit dem 2007 verstorbenen Aaron Russo gestoßen. Russo war mit Nick Rockefeller befreundet. Von seinen Gesprächen mit Rockefeller gibt Rosso fast Unglaubliches preis. Wenn auch einige seiner persönlichen Ansichten auf mich doch eher konfus wirken, sind die Äußerungen hinsichtlich des Zustandes der amerikanischen Elite und deren Gedankenwelt sehr aufschlussreich. Erschreckend viel von dem was er damals angesprochen hatte, lässt sich weltweit bei der Verwirklichung beobachten.


Verschwörungstheorie?

Alex Jones Interview mit Aaron Russo deutsche Version

Quelle: Youtube | veröffentlicht am 20.05.2013

Link zu einer Webseite ' mach-die-augen-auf-und-tu-was.de ', auf der ausführlich auf das Thema Mikrochip-Implantate eingegangen wird. ..hier

<< zurück | Home |