<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | alles zeigen / Teilen |

14.03.2020  16:00
China wird das Virus Covid-19 besiegen
und mit seinem unerschöpflichen Forscher-
drang die Zukunft der Menschheit sichern.

Für den Wirtschaftswissenschaftler Peter Koenig ist die Corona-Pandemie nur die fatale Folge einer verschärften Fortsetzung früherer Biowaffen-Angriffe der USA auf China. - Das neue Coronavirus, 2019-nCoV, das auch COVID-19 genannt wird, hatte bis Ende Februar schon mehr als 3.000 Menschen umgebracht und rund um den Erdball mehr als 80.000 Menschen infiziert, die meisten davon in China. Das Virus hatte sich schon in mindestens 33 Staaten verbreitet. Die Westmedien schweigen sich darüber aus, dass COVID-19 mit hoher...  [Quelle: Luftpost-KLJWD

...Wahrscheinlichkeit in einem oder mehreren Biowaffen-Laboren entwickelt wurde, von denen das Pentagon und die CIA – über die ganze Welt verteilt – rund 400 betreiben; das sagt Igor Nikulin, der früher Mitglied der UN-Kommission für Bio- und Chemiewaffen war.

 Von Peter Koenig | Quelle: New Eastern Outlook, 28.02.20 | Übersetzung: Luftpost-KL | 13.03.2020

Von CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM - This media comes from the Centers for Disease Control and Prevention's Public Health Image Library (PHIL), with identification number #23312.Note: Not all PHIL images are public domain; be sure to check copyright status and credit authors and content providers., Gemeinfrei, Link

..vorlesen  |  Popupfenster/Download mp3

Hochsicherheitslabore für die Biowaffen-Entwicklung gibt es aber auch in Kanada, Großbritannien, Israel und Japan. Die Westmedien verschweigen außerdem die Tatsache, dass sich zunächst nur Menschen chinesischer Herkunft mit COVID-19 infiziert haben, weil das Virus vermutlich auf die chinesische DNA programmiert wurde.

Wir werden das nie beweisen können, aber am wahrscheinlichsten wurde das Virus von einer angesteckten Person von irgendwoher nach Wuhan eingeschleppt, vielleicht sogar in das berühmte Biolabor in Wuhan – das trotz anderslautender Behauptungen aus dem Westen ausschließlich für friedliche Zwecke forscht; das Virus ist jedenfalls in der Nähe dieses Labors aufgetreten und kann keinesfalls auf dem Fischmarkt in Wuhan "entstanden" sein.

Fast alle in den ersten 33 Staaten oder Weltgegenden durch das Virus infizierten oder daran gestorbenen Menschen waren chinesischer Herkunft. Das Virus scheint stark zu mutieren und ständig ansteckender zu werden und ist deshalb nur schwer unter Kontrolle zubringen. Im US-geführten Westen, der den Biowaffen-Krieg eingeführt hat, ist man eh davon ausgegangen, dass Mutationen des Virus die "chinesischen DNA-Grenzen" bald sprengen und auch andere DNA-Typen, zum Beispiel den westlich-kaukasischen Typus (s. ..hier) befallen würde. Der Westen rechnet aber damit, dass es chinesischen Wissenschaftlern und Biotechnologen bald gelingen wird, die Epidemie zu stoppen, weitere Mutationen zu verhindern und damit auch die Infektionsgefahr in westlichen Ländern zu reduzieren.

Die Hoffnung, dass schon bald ein Impfstoff gegen diese Virusinfektion zur Verfügung stünde, hat sich leider noch nicht erfüllt. Chinesische Mediziner und Virenforscher glauben aber, das Coronavirus mit der in Kuba entwickelten antiviralen Substanz Recombinant Interferonalpha 2B (abgekürzt IFNrec, s.a. ..hier) bekämpfen zu können. Interessanterweise ist Interferon bereits 1981 gleich zu Beginn der biotechnologischen Forschung, also schon vor 39 Jahren, in Kuba entdeckt worden. Obwohl man damit sicher unzählige Leben, hauptsächlich von Diabetikern, hätte retten können, wurde die Subtanz wegen des von den USA verhängten Boykotts gegen in Kuba hergestellte Medikamente kaum exportiert.

Dennoch scheint die Infektionsrate mit COVID-19 in den letzten drei Wochen bereits gesunken zu sein. Und niemand sollte daran zweifeln, dass China diese Epidemie überwinden wird. Die Welt sollte aber erkennen, dass der Biowaffen-Krieg (gegen China) erst begonnen hat. Nach den SARS-Wellen von 2002 und 2003 (s. ..hier), die als Vorläufer der Coronavirus-Epidemie anzusehen sind, wurde der Biowaffen-Krieg gegen China in den letzten beiden Jahren auf mehreren Ebenen so intensiviert, dass er bereits spürbare wirtschaftliche Folgen hat.

Allein seit 2018 brachen in China mehrere Typen der Vogelgrippe (H7N4 und H7N9) aus– im Januar 2020 sogar noch ein dritter Typ, der aber durch Infektionen mit dem neuen Virus COVID-19 überlagert wurde. Ein Ausbruch der afrikanischen Schweinegrippe im Jahr 2018 tötete Millionen Schweine. Durch Befall mit sogenannten "Armywarms" (..hier) wurden im Jahr 2019 Nährpflanzen in großen Mengen vernichtet – vor allem Mais und Sojabohnen.

Um die Ausfälle zu kompensieren, musste China sehr viel Mais und Sojabohnen importieren – überwiegend aus den USA. Bei all diesen "Ausbrüchen", die der chinesischen Wirtschaft großen Schaden zufügen, weil sie Instabilität, starke Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln und eine wachsende Abhängigkeit von Importen landwirtschaftlicher Produkte– vor allem aus den USA – verursachen, dürfte es sich kaum um "Zufälle" handeln. Und die mit dem neuen Coronavirus kulminierende Serie von Epidemien dürfte erst der Anfang sein.

Während die Westmedien den sogenannten "Zollkrieg" Trumps gegen China hochspielten, wurde im Hintergrund der Biowaffen-Krieg gegen China intensiviert. Im Westen ist bisher kaum etwas über die schon länger von den USA geführten biologischen Angriffe bekannt geworden, die nicht nur darauf zielen, Chinas Wirtschaft massiv zu schädigen und China von US-Importen abhängig zu machen, sondern den US-Konkurrenten auch moralisch zermürben und dessen Widerstand schwächen sollen – was sich als vergebliche Hoffnung des Westens erweisen dürfte. Deshalb ist auch ein Schießkrieg mit Kanonen, Bomben und vielleicht sogar Atomraketen nicht mehr auszuschließen, denn der Westen will China ganz ausschalten.

Wir sollten diese eigentliche Absicht (der USA) nicht aus den Augen verlieren. Der Biowaffen-Krieg gegen China, könnte also nur der erste Schritt eines totalen Krieges sein, der sich gegen Chinas wachsende Wirtschaftskraft und den Yuan richtet – die stabile chinesische Währung, die ansonsten schon bald (den US-Dollar ablösen und) zur Weltreservewährung werden könnte. Damit wäre die Hegemonie des Dollars beendet – der einzigen Kraft, die das US-Imperium noch am Leben hält, denn die US-Militärmacht kann nur dann andere Staaten unterwerfen, wenn sie die eigene Wirtschaft noch mehr ausblutet, also deren weiteren Niedergang beschleunigt. Die gleiche Entwicklung hat schon zum Untergang des Römischen Reiches vor 2.000 Jahren geführt.



Screenshot  |  Quelle: kla.tv  |  zum Video ..Bild klicken
 

Es gibt zu viele "Zufälle", und die lassen daran zweifeln, dass COVID-19 – das beträchtlich aggressiver als das Virus ist, das die SARS-Epidemie in den Jahren 2002/03 verursacht hat – wegen mangelnder Sorgfalt aus einem chinesischen Labor in Wuhan "entkommen" konnte – was im Westen behauptet wird (um China zu diskreditieren).

Erstens haben vom 18. bis 27. Oktober 2019 in Wuhan die "Militärweltspiele 2019" stattgefunden, an denen auch rund 200 US-Soldaten teilgenommen haben. Die ersten Fälle des von COVID-19 verursachten Fiebers traten etwa zwei Wochen danach auf, also genau nach der Frist, die durchschnittlich zwischen Infektion und Ausbruch der Coronakrankheit vergeht.

Zweitens hat das John Hopkins Center for Health Security in Baltimore, Maryland, am 18. Oktober 2019 das Event 201 durchgeführt (..hier & hier), das von der Bill und Melinda Gates Foundation und dem Weltwirtschaftsforum WEF gesponsert wurde, also von zwei Institutionen, die der Rüstungs-, der Pharma- und der Finanzindustrie nahestehen, die auch die John Hopkins University finanzieren. Mit dem Event 201 wurde eine äußerst bedrohlich Pandemie simuliert, die (im Planspiel) 65 Millionen Tote forderte – und das nur wenige Wochen, bevor die ersten COVID-19-Opfer zu beklagen waren.

Drittens fällt das Timing auf. Die Corona-Epidemie brach rechtzeitig vor dem wichtigsten chinesischen Feiertag aus, dem Neujahrsfest zum Mondneujahr, an dem normalerweise sehr viele Chinesen aus Industriezentren wie Wuhan in der Provinz Hubei )zu ihren Familien und Freunden in ganz China reisen und überall große Glücksfeste stattfinden. Die chinesische Regierung hat versucht, die großflächige Verbreitung des Coronavirus dadurch zu stoppen, dass sie Wuhan und Teile der Provinz Hubei, also rund 50 Millionen Chinesen, unter Quarantäne stellte, was riesige wirtschaftliche Verluste verursachte, weil die Betroffenen keine Geschenke kauften konnten und viele Festivitäten ausfielen.

Mein sehr gut ausgeprägtes Bauchgefühl sagt mir, dass das nicht nur drei aneinander gereihte "Zufälle" waren. Es handelt sich eher um eine vorsätzlich und in übler Absicht geplante Katastrophe – einen dunklen, Unheil stiftenden Plan einer mörderischen westlichen Elite, der Chinas schnell wachsende Wirtschaft stoppen soll, bevor sie die US-Wirtschaft endgültig überflügelt. Es handelt sich um einen Angriff auf den stabilen Yuan, damit dieser nicht zunehmend den US-Dollar als Weltreservewährung verdrängt, weil das US-Imperium dann zum Untergang verdammt wäre. Das wollen die "finsteren Männer", an deren Fäden die führenden westlichen Politiker hängen, unter allen Umständen verhindern.

Die Verschärfung der Biowaffen-Angriffe – möglicherweise sogar zu einem heißen Krieg – wird schnell erfolgen und noch ausgeweitet werden. Am 30. Januar 2020 hat der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation WHO noch gesagt, das neue Coronavirus CO-VID19, das auch als 2019-nCoV bezeichnet wird, werde keine Pandemie hervorrufen. Nur einen Tag später, am 31. Januar, hat er – weil er vermutlich von Washington dazu aufgefordert wurde – den globalen Notstand erklärt, gleichzeitig aber – wohl aus Eigeninitiative– hinzugefügt, es sei nicht notwendig, Reisen aus anderen Staaten nach China zu verbieten.

Im Widerspruch zur WHO-Empfehlung hat Washington die US-Bürger sofort vor Reisen nach China gewarnt. Viele weitere Staaten – vor allem aus Europa – folgten ihren US-Befehlsgebern. Das war ein zusätzlicher Schlag gegen die chinesische Wirtschaft. Außerdem dürfen viele Häfen nicht mehr von Kreuzfahrtschiffen mit Chinesen an Bord angelaufen werden. Und Handelsschiffen ist es in vielen internationalen Häfen untersagt, Waren aus China auszuladen.

Die als Propagandatrommeln agierenden Medien verkünden ständig, dass sich das Virusschnell ausbreiten und bald die ganze Welt überfluten wird. Schuld sei China, weil das Virus von dort komme. Damit will die westliche Propaganda erreichen, dass China weltweit an Ansehen verliert. Niemand erwähnt, dass am COVID-19-Virus zunächst nur Menschenchinesischer Herkunft erkrankt sind und andere erst später infiziert wurden. Wenn die Medien darüber informieren würden, käme niemand auf die Idee, das Virus sei in China "produziert" worden, um Chinesen umzubringen. Das Virus wurde am wahrscheinlichsten außerhalb Chinas modifiziert und dann in Wuhan ausgesetzt. (Das Pirbright Institute im britischen Surrey hat das Coronavirus entwickelt und sogar ein Patent darauf angemeldet, (..hier & ..hier). Vermutlich wurde es dann von Teilnehmern der Militärweltspiele aus den USA (oder aus Großbritannien) nach Wuhan mitgebracht.

Die Sterberate bei infizierten Chinesen liegt bei etwa 3 Prozent, geht aber seit der letzten Woche zurück. In den 33 bisher betroffenen anderen Staaten liegt sie unter 1 Prozent. Nur Italien und der Iran scheinen Ausnahmen zu sein. In Italien sind bisher von 400 mit dem Coronavirus Infizierten 12 gestorben, was ebenfalls einer Mortalität von 3 Prozent entspricht. (In Italien werden schon bald 15.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und über 1.000 daran gestorben sein.) Im Iran sind von 140 Infizierten bisher 20 gestorben. Warum ist die Mortalität mit 14 Prozent dort am höchsten? Sie könnte auf falschen Zahlen beruhen, oder mehr Verstorbene waren chinesischer Herkunft.

In Italien grassiert derzeit auch die europäische Grippe, und die meisten Verstorbenen waren nach Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums ältere und kranke Menschen. Wurden sie wirklich exakt getestet? Das ist wichtig, weil Symptome einer Coronaerkrankung und einer "normalen" Grippe sehr ähnlich und ältere Leute anfälliger für Atemwegserkrankungen und Lungenentzündung sind. Die Centers for Disease Control and Prevention der USA schätzen zum Beispiel, dass (in den USA) durch die Grippewelle 2019/20 bis jetzt schon rund 34.200 Personen verstorben sind. In Europa dürften die Zahlen ähnlich hoch sein. In den Medien wird die Anzahl der Grippetoten aber nicht verbreitet.

Warum ist Italien besonders betroffen? Könnte es sein, dass Washington – im häufig praktizierten Schulterschluss mit der EU-Kommission in Brüssel – beschlossen hat, Italien zu "bestrafen", weil es als zweites europäisches Land bereits im Vorjahr mit China mehrere Verträge zu dessen Belt and Road Initiative (BRI) abgeschlossen hat, die der Westen verhindern will? Es ist auch kaum bekannt, dass sich Griechenland schon früher als erster europäischer Staat der BRI angeschlossen hat und von China gerettet wurde, als es deutsche und französische Banken ruinieren wollten.

Italien hat aus Propagandagründen die Schließung seiner Grenzen ins Gespräch gebracht. Weil es sich noch nicht dazu entschließen konnte, wird jetzt in den Medien Frankreichs, Deutschlands und der Schweiz über die Frage diskutiert, ob Reisen nach Italienunterbunden werden sollten? Die Grenzen sind aber noch offen, weil deren Schließung schlecht fürs Geschäft wäre. Das sagt aber keiner. (Inzwischen sind die Grenzen teilweise geschlossen.)

Italien hat die Angst durch die Absage des Karnevals in Venedig und anderer öffentlicher Ereignisse zusätzlich geschürt und sogar attraktive Kirchen und Denkmäler für Touristenschließen lassen.

Mit dieser Panikmache sollen vor allem Vorbehalte gegen China erzeugt werden. Dass Leute, die Angst haben, leichter manipuliert werden können, ist schon lange bekannt. Mit dem Aufwiegeln der friedliebenden Bevölkerung wurden schon immer Kriege vorbereitet. Die Angstmacherei soll also vor allem die Isolierung Chinas, die Schädigung seiner Wirtschaft und die Schwächung seines Widerstandes erleichtern.

Die öffentliche Zustimmung zur zweiten Runde – einem heißen Krieg gegen China – wird dann besser zu erreichen sein. Denn den USA bleibt nicht viel Zeit, weil die chinesische Wirtschaft schnell wächst und damit auch die Stärke des Yuan gegenüber dem Dollar ständig zunimmt. Wenn die Welt erkennt, dass der Yuan dem US-Dollar überlegen ist, wird mit der Dollar-Hegemonie auch das US-Imperium zusammenbrechen. Deshalb werden die USA auch nicht davor zurückschrecken, weltweit Hunderte von Millionen Menschen umzubringen, um die Vorherrschaft des US-Dollars zu erhalten.

Washington hat längst begriffen, dass der Osten – bestehend aus China, Russland und dem Rest der Shanghai Corporation Organisation (SCO) nicht mehr vom Westen abhängig ist, sondern sich mit einem autonomen Wirtschaftsraum "Osten" nicht nur selbst den Diktaten des Westens entziehen, sondern auch weitere Staaten ermuntern kann, sich daraus zu befreien. Und die USA können das nicht mehr verhindern.

China, Russland und der Iran können auch deshalb ein nach Osten ausgerichtetes Bündnis bilden, weil die SCO über eine unabhängige Energieversorgung verfügt. Zur SCO und zur Eurasien Economic Union (EEU) gehört schon heute rund die Hälfte der Weltbevölkerung und beide zusammen kontrollieren bereits ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts der gesamte Welt.

 ***

Der Schaden für die chinesische Wirtschaft ist trotzdem beträchtlich, weil viele Fabriken (zur Eindämmung des Coronavirus) geschlossen werden mussten und der Konsum in China selbst und in Staaten, die Waren aus China importieren, drastisch zurückging. Wegen des Ausbruchs der Corona-Epidemie und seiner wirtschaftlichen Folgen stürzten auch die Kurse an der chinesischen Aktienbörse ab. Es könnte sogar noch schlimmer kommen –auch ohne heißen Krieg, der hoffentlich vermieden werden kann.

Um einer Wirtschaftskatastrophe entgegenzuwirken, kann die People's Bank of China (PBC) schnell große Summen in die chinesische Wirtschaft pumpen – hauptsächlich in kleine und mittlere Unternehmen, sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors. Mit Hilfe des staatlichen chinesischen Bankensystems und anderer Möglichkeiten direkter Wirtschaftshilfe dürften die Folgen der vom Westen verursachten Epidemie auszugleichen sein. Kurz- und mittelfristig müssen die Gefahren einer wirtschaftlich Stagnation abgewehrt und Arbeitslosigkeit oder Unterbeschäftigung abgewendet werden, um eine unabhängige Versorgung mit Nahrungsmitteln sicherzustellen und die Liefer- und Versorgungsketten Chinas den Manipulationsversuchen der USA und ihrer westlichen Verbündeten zu entziehen. Der Hauptakzent ist dabei auf eine unabhängige Versorgung mit Lebensmitteln zu legen.

Im internationalen Handels- und Zahlungsverkehr dürften das chinesische Cross-Border Interbank-Payment System (CIPS) und der Crypto Yuan (..hier) an Bedeutung gewinnen und längerfristig das westliche Zahlungssystem SWIFT verdrängen. Dann wäre auch die Hegemonie des US-Dollars beendet, weil die USA ihr Schlüsselinstrument zur Verhängung völlig illegaler Wirtschaftssanktionen gegen Staaten, die souverän bleiben und sich Washington nicht unterwerfen wollen, damit verlieren würden. Die USA könnten Russland, China, Nordkorea, Venezuela, den Iran, Kuba, Syrien, den Sudan und noch viele andere Staaten dann nicht mehr unter wirtschaftlichen Druck setzen.

Mit den von den USA in Gang gebrachten Versuchen, die Wirtschaft Chinas zu schwächen, sollen auch andere Staaten ausgebremst werden, die planen, bei ihren Währungsreserven und internationalen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr auf den US-Dollar zu setzen.

Die Wirtschaft Chinas ist trotz des großen, durch den Coronavirus verursachten Schaden weiterhin stabil und stärker als die der meisten westlichen Staaten und besonders als die Wirtschaft der USA. Die Bemühungen Chinas, soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Probleme ohne größere Konflikte zu lösen, wird dem Land helfen, seine aggressiven Gegner zu überwinden und zu isolieren. Das ist ein Wesensmerkmal der 5.000 Jahre alten Philosophie des Daoismus.

Weil die USA immer aggressiver gegen China und Russland vorgehen, gleicht Washington mehr und mehr einem sterbenden Tier, das nur noch um sich schlägt, alles zerstört und damit sich selbst und die US-Wirtschaft ins Grab bringt. Die ständig ausgeweitete Verhängung von Sanktionen, der Biowaffen-Krieg gegen China und die Einhegung Chinas mit rund 400 US-Militärbasen und atomar bewaffneten Kriegsschiffen und Flugzeugen lassen das Vertrauen der Chinesen in die USA nicht wachsen, sondern eher schrumpfen. Immer mehr Staaten und deren Bewohner erkennen, dass Bündnisse mit den USA gefährlich, oder sogar tödlich sein können. Sie verlassen das sinkende Schiff des Westens und wenden sich nach Osten.

Die Aggressivität des Westen wird das stabile Wirtschafts- und Sozialsystem Chinas nicht zum Einsturz bringen können, und China wird sich nicht daran hindern lassen, im 21. Jahrhundert Brücken des Friedens und der Verständigung zwischen allen Staaten, Kulturen und Menschen zu bauen und seinen Plan umsetzen, mit der Road and Belt Initiative, einer neuen Seidenstraße, die ganze Erde zu umspannen. Und die Menschheit hat nur dann eine Zukunft, wenn sie mit China kooperiert.


Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler und geopolitischer Analyst. Er hat über 30 Jahre lang für die Weltbank gearbeitet und den Roman "Implosion" geschrieben – einen Thriller über Wirtschaftsprobleme, der auf Erfahrungen aus erster Hand beruht. Heute schreibt er exklusiv für das Online-Magazin "New Eastern Outlook".
 




Anmerkung von Luftpost-KL:
Wir haben den sehr schlüssigen Artikel, den unerschütterliche USA-Fans wieder als "Verschwörungstheorie" abtun werden, komplett übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern und Hervorhebungen versehen. Wie ..hier & ..hier nachzulesen ist, vertritt auch der ehemalige CIA-Agent Philip Giraldi die These, dass COVID-19 in einem Militärlabor für biologische Waffen gezüchtet wurde. Anschließend drucken wir den Originaltext ab.

Link zum englischen Originaltext bei ' luftpost-kl.de ' (PDF) ..hier

 



14.03.2020 [Quelle: RT Deutsch]
"Wo war ihr Patient-Zero?"
China vermutet USA hinter Corona-Ausbruch in Wuhan


Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Lijian Zhao hat die US-Behörden aufgefordert, Informationen über die Herkunft des Corona-Virus preiszugeben. Peking deutete sogar an, dass das US-Militär COVID-19 nach China gebracht haben könnte.


Screenshot | Quelle: ASR
 

Einmarsch der US-Soldaten bei den "Militärweltspiele 2019", die vom 18. bis 27. Oktober 2019 in Wuhan stattgefunden. Die ersten Fälle des von COVID-19 verursachten Fiebers traten etwa zwei Wochen danach auf, also genau nach der Frist, die durchschnittlich zwischen Infektion und Ausbruch der Coronakrankheit vergeht. (Quelle)

Zhao verwies auf ein Video von Dienstag, in dem der Direktor der US-Zentren für Seuchenkontrolle, Robert Redfield, offensichtlich preisgibt, es seien in den USA mehrere Corona-Todesfälle gemeldet worden, die fälschlicherweise als Grippe eingestuft worden seien.


Screenshot  |  Quelle: twitter.com |  -CDC Direktor Robert Redfield -

Redfield räumte ein, dass die Ärzte zu dem Zeitpunkt keinen präzisen Test für die neue Erkrankung hatten. Er ging nicht näher darauf ein, wann diese falsch diagnostizierten Fälle zum ersten Mal auftraten. Er sagte nur, dass "einige Fälle auf diese Weise diagnostiziert wurden".

    2/2 CDC was caught on the spot. When did patient zero begin in US? How many people are infected? What are the names of the hospitals? It might be US army who brought the epidemic to Wuhan. Be transparent! Make public your data! US owe us an explanation! pic.twitter.com/vYNZRFPWo3

    — Lijian Zhao 赵立坚 (@zlj517) March 12, 2020
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums rief die US-Behörde dazu auf, Informationen über diese Fälle zu präzisieren. Zudem deutete er auf eine Militärdelegation aus den USA hin, die im Oktober 2019 zu den Militärweltspielen nach Wuhan reiste.

Nur wenig später bestätigte die Stadt den Ausbruch der Corona-Epidemie. Die Delegation war Teil einer Gruppe US-amerikanischer Athleten.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde die COVID-19-Epidemie erstmals am 31. Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet. Der Ursprung der Krankheit ist bislang noch nicht festgestellt.

Link zum Originaltext bei ' RT Deutsch ' ..hier

 


01.02.2020  [Quelle: kla.tv]
Peter König: Coronavirus –
ein Mittel zur Destabilisierung Chinas?


Quelle: kla.tv  |  veröffentlicht 01.02.2020

Anfang Februar 2020: Das neue Coronavirus verbreitet sich rasant. 11.221 Erkrankungen in China sind bereits registriert. Um eine weitere Verbreitung der Erkrankung zu vermeiden, hat China über 45 Millionen Menschen in verschiedenen Städten von der Außenwelt abgeschottet. Die WHO rief den internationalen Gesundheitsnotstand aus. Doch woher kommt dieses Virus – ist es auf natürlichem Wege entstanden? Analyst Peter König erklärt seine Zweifel …

Weiterlesen im Originaltext bei ' klagemauer.tv ' ..hier
 

<< zurück | Home | Feeder zeigen Tags: Wirtschaftswissenschaftler, Peter Koenig, Corona-Pandemie, fatale Folge, verschärfte, Fortsetzung, Biowaffen-Angriffe, USA auf China, Virus Covid-19