<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

29.04.2018  13:00
Lügenkonstrukt der Nato fällt in sich zusammen:
17 Augenzeugen zeugen vor der OPCW

Auf Ersuchen von Russland haben 17 Augenzeugen der Ereignisse in Duma vor der OPCW am 27. April ausgesagt. Diese Personen erscheinen auf dem durch die Weißhelme ausgestrahlten Video von einem "chemischen Angriff" in Duma oder sind Angestellte des Krankenhauses. Sie haben alle bestätigt, dass dieser "chemische Angriff" nie stattgefunden hat. [Quelle: voltairenet.orgJWD


Quelle: voltairenet.org  (verlinkt)

17 Augenzeugen zeugen vor der OPCW

HDie Delegationen der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs protestierten gegen diese "Show" und haben versichert, dass sie Beweise besitzen, die diesen Aussagen widersprechen. Aber sie haben sie nicht produziert.

Da sie das Video der Weißhelme als ausreichenden Beweis betrachteten, bombardierten diese drei Staaten Syrien am 14. April.

Die russische Delegation ihrerseits, die glaubte, dass es sich um eine Manipulation des Westens gehandelt hatte, schloss bei der Rezeption dieser Beweise, dass es in böser Absicht gemacht war. Sie verkündete, dass sie Syrien nicht mehr angreifen lassen würde.

Link zum Originaltext bei ' voltairenet.org ' ..hier
 


Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.


Quelle: RT Deutsch via Youtube  |  veröffentlicht 27.04.2018  |  (Ausschnitt 4:46 Min)

Westliche Lüge des angeblichen Giftgasangriffs in Duma entlarvt:
Zeugen sprechen in Den Haag

Am 16. April warnte Russlands OPCW-Vertreter Schulgin die USA, Frankreich und Großbritannien davor, sich im Fall des vermeintlichen Giftgasangriffs in Duma weiterhin ignorant und taubstumm zu stellen... weiterlesen bei RT Deutsch ..hier



Quelle: Just is via Youtube  |  veröffentlicht 26.04.2018  |  (41:40 Min.)

Syrian witnesses from Douma testify in The Hague HANDS OFF SYRIA


Passend zum Thema:

   



zum Artikel ..hier

 

26.04.2018  12:00
Wehe dem, der gegen den Strom schwimmt!
„Uli“ Gack hat es getan. Der Leiter des ZDF-Studios in Kairo hat in einer Live-Schalte der ZDF-Nachrichten Augenzeugenberichte des vermeintlichen Giftgasangriffs auf die syrische Stadt Duma wiedergegeben, die der offiziellen Sprachregelung der Regierungen in Washington, London, Paris und Berlin widersprechen. Dieser kleine Ausflug in eine differenziertere Berichterstattung wurde sogleich von den Kollegen bei BILD und Focus mit einer kaum zu glaubenden Vehemenz attackiert... [Quelle: nds.deJWD  ..weiterlesen


26.04.2018  01:45
Vorsicht, Realität! Wer die Wahrheit auch nur andeutet, wird unter Feuer genommen.
So schnell kann’s gehen. Da stellt jemand ein paar naheliegende Fragen, meldet milden Zweifel an, zeigt verhaltene Skepsis, formuliert obendrein den Satz „irgendwie scheint da was dran zu sein“ – und schon wird aus einem „Uli“ ein „Hans-Ulrich“, aus einem weithin respektierten und geschätzten ZDF-Korrespondenten ein „Verschwörungstheoretiker“. Ja, Uli Gack, Leiter des ZDF-Studios Kairo, macht dieser Tage Erfahrungen der besonderen Art. [Quelle: rubikon.newsJWD  ..weiterlesen


25.04.2018  00:00
Das Fiasko der Syrien Bombardierung
Je mehr Zeit seit dem Angriff der Alliierten auf Syrien vom 14. April 2018 vergeht, desto mehr zeigen die zur Verfügung stehenden Nachrichten das Ausmaß der Katastrophe. Wenn die Vereinigten Staaten es auch noch schaffen, Indiskretionen ihrer Armeen zu unterbinden, sind die aus Frankreich unwiderruflich. Washington, Paris und London haben sicherlich gezeigt, dass sie immer noch die Welt regieren wollen, aber auch, dass sie nicht mehr die Mittel dazu haben. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


12.04.2018  10:40
Zwischenruf eines Richters: Gefährliche Anti-Russland-Hysterie – Nowitschok und das Gift der Theresa May.
Peter Vonnahme hat für die NachDenkSeiten aus Sicht eines erfahrenen Richters die inzwischen wirklich schrecklichen Vorgänge analysiert. Er war bis 2007 Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München. Er ist Mitglied der deutschen Sektion der International Association of Lawyers Against Nuclear Arms (IALANA). Von 1995 bis 2001 war er Mitglied des Bundesvorstands der Neuen Richtervereinigung (NRV). – Manche Leser werden auch diesen Text einseitig zugunsten von Russland finden. Das ist er nicht. [Quelle: nds.de / Albrecht Müller] JWD  ..weiterlesen


10.04.2018  10:30
Das Ende des Internationalen Rechts?
Der Krieg gegen den erweiterten Nahen Osten müsste mit dem Rückzug der US-Truppen in den kommenden sechs Monaten beendet sein. Nichts weist jedoch darauf hin, dass in jedem der angegriffenen Länder Frieden einkehren wird. Wir sind heute Zeuge dessen, was wie ein Versuch erscheint, das Internationale Recht zu beenden. Wird das die Teilung der Welt in zwei Blöcke festigen oder wir das in einen allgemeinen Konflikt münden? [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


04.04.2018  16:00
Fall Skripal - Sanktionen, Lügen, Eskalation und 64 offene Fragen
Auch einen Monat nach der Vergiftung des russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter Julia im britischen Salisbury scheinen die britischen Ermittlungsbehörden kein einziges Indiz gefunden zu haben, mit dem man auf einen möglichen Tatverdächtigen schließen könnte. Erst gestern bestätigte der Leiter des britischen Chemiewaffenlabors in Porton Down noch einmal offiziell, was Leser der NachDenkSeiten dank des ehemaligen britischen Diplomaten Craig Murray schon seit dem 19. März wissen – die Laboranalysen konnten kein Indiz auf eine russische Herkunft des eingesetzten Kampfstoffes liefern. [Quelle: nds.de / Jens Berger] JWD  ..weiterlesen


30.03.2018 00:00
"Tödliche Menschenversuche mit C-Waffen" in Großbritannien
Im Streit um den Giftanschlag im britischen Salisbury hat die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa an das in der Nähe des Tatortes liegende Militärlabor Porton Down erinnert, dem vor einigen Jahren Humanexperimente mit chemischen Substanzen zugeschrieben worden waren...  [Quelle: Sputniknews]  JWD  ..weiterlesen


21.03.2018 00:00
Die Giftgas-Manipulation
Erneut verbreiten professionelle Lügner Desinformation und Kriegspropaganda.

Es geschah am helllichten Tag: Der rätselhafte Giftanschlag auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter. Für die britische Regierung und ihre westlichen Verbündeten ist der Fall klar: Hinter dem Anschlag stecken die Russen. Der ehemalige britische Botschafter Usbekistans Craig Murray ist anderer Auffassung...  [Quelle: rubikon.news]  JWD  ..weiterlesen


18.03.2018  13:00
Attentat auf Ex-Spion – voreilige Verurteilung Russlands!?
Der russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal wird vergiftet. Schuld ist Russland, sprich Putin, behauptet sofort die britische Regierung im Verbund mit vielen Leitmedien. Doch viele Ungereimtheiten lassen aufmerken, und die britische Regierungskrise und Rüstungsambitionen lassen ganz andere Zusammenhänge erkennen... [Quelle: kla.tv] JWD  ..weiterlesen
 

<< zurück | Home | Tags: Terroroperation, Weißhelme, chemischer Angriff, Kriegslügen, Fals Flag Operationen, versuchter Enthauptungsschlag gegen Syrien, westliche Kriegsverbrecher, Weltherrschaft, Bipolarität, Gifteinsatz, Russland, Sergej Skripal, Doppelagent, Theresa May, Nervengift Nowitschok, Parkbank in Salisbury, Craig Murray, Boris Johnson, elitäre Außenpolitik, Monarchie, Propaganda, Lügen