<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

05.05.2018  14:05
UN-Inspekteur Scott Ritter:
USA erfanden Duma-Vorfall,
um Syrien angreifen zu können

Laut dem ehemaligen Offizier der US-Marines und späteren UN-Inspekteur für Massenvernichtungswaffen Scott Ritter waren die Behauptungen über eine Giftgas-Attacke im syrischen Duma "völlig falsch" - und damit auch die Grundlage des späteren US-Angriffs. [Quelle: RT Deutsch] JWD

Einführung und Übersetzung von Rainer Rupp

Scott Ritter ist der wohl erfahrenste Waffeninspekteur der Vereinigten Staaten. Im nachfolgend dokumentierten Interview mit Dennis J. Bernstein, das erstmalig am 27.4. 2018 bei ConsortiumNews.com erschienen war, gibt Ritter eine unvoreingenommene, realistische Einschätzung der Behauptungen der US-Regierung, die syrische Regierung habe in Duma chemische Waffen eingesetzt. Das Ergebnis ist eine Bankrotterklärung für die Glaubwürdigkeit Washingtons und der Leitmedien...
 
Mehr lesen:
OPCW-Fachleute beenden Untersuchung mutmaßlichen Giftgasangriffs in Duma

...In den 1980er Jahren hatte Scott Ritter als Offizier des U.S. Marine Corps innerhalb des militärischen Nachrichtendienstes DIA eine Spezialausbildung durchlaufen. Im Jahr 1987 wurde Ritter der Agentur für Vor-Ort-Inspektionen zugeteilt. Die Mitglieder dieser Einrichtung hatte man im Rahmen der Umsetzung des INF-Vertrags [Intermediate Nuclear Forces Treaty – Abkommen zwischen den USA und der Sowjetunion über nukleare Mittelstreckenraketen bis zu einer Reichweite von 5000 Kilometer] auf entsprechende Reisen und Inspektionen in der Sowjetunion vorbereitet. Dies war das erste Mal überhaupt, dass im Rahmen eines Abrüstungsprozesses gegenseitige Inspektionen vor Ort stattfanden. [...]

Weiterlesen im Originaltext bei ' RT Deutsch ' ..hier


 


Quelle: RT Deutsch via Youtube  |  veröffentlicht 23.04.2018

Syrien-Analyse: Westen will sich an Verhandlungstisch bomben

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben den vermeintlichen Chemieangriff in Duma als Vorwand genommen, um die Syrien-Friedenskonferenz in Astana zu torpedieren. Der Westen ist bereit, Syrien so lange zu destabilisieren, bis die eigenen geopolitischen Interessen Russland, Iran und der Türkei aufgezwungen wurden.

Weiterlesen im Originaltext bei ' RT Deutsch ' ..hier


Passend zum Thema:

   



zum Artikel ..hier

 

03.05.2018  11:55
Der Lügenzyklus
Wenn sie einen Verdächtigen überführen wollen, werfen ihm die Westmächte alle Arten von Verbrechen vor, bis sie in der Lage sind die Verurteilung auszusprechen. Egal, was die Wahrheit und Gerechtigkeit ist, allein ihre Macht zählt. Unter Bezugnahme auf die Anklage des Einsatzes von Chemiewaffen in Syrien erinnert Thierry Meyssan daran, dass, wenn die Anklage auch nur einige Jahre alt ist, steht das Prinzip, Syrien für schuldig auszugeben, fest, und zwar schon seit mehr als zweitausend Jahren. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


29.04.2018  13:00
Lügenkonstrukt der Nato fällt in sich zusammen:
17 Augenzeugen zeugen vor der OPCW

Auf Ersuchen von Russland haben 17 Augenzeugen der Ereignisse in Duma vor der OPCW am 27. April ausgesagt. Diese Personen erscheinen auf dem durch die Weißhelme ausgestrahlten Video von einem "chemischen Angriff" in Duma oder sind Angestellte des Krankenhauses. Sie haben alle bestätigt, dass dieser "chemische Angriff" nie stattgefunden hat. [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen


26.04.2018  12:00
Wehe dem, der gegen den Strom schwimmt!
„Uli“ Gack hat es getan. Der Leiter des ZDF-Studios in Kairo hat in einer Live-Schalte der ZDF-Nachrichten Augenzeugenberichte des vermeintlichen Giftgasangriffs auf die syrische Stadt Duma wiedergegeben, die der offiziellen Sprachregelung der Regierungen in Washington, London, Paris und Berlin widersprechen. Dieser kleine Ausflug in eine differenziertere Berichterstattung wurde sogleich von den Kollegen bei BILD und Focus mit einer kaum zu glaubenden Vehemenz attackiert... [Quelle: nds.deJWD  ..weiterlesen


26.04.2018  01:45
Vorsicht, Realität! Wer die Wahrheit auch nur andeutet, wird unter Feuer genommen.
So schnell kann’s gehen. Da stellt jemand ein paar naheliegende Fragen, meldet milden Zweifel an, zeigt verhaltene Skepsis, formuliert obendrein den Satz „irgendwie scheint da was dran zu sein“ – und schon wird aus einem „Uli“ ein „Hans-Ulrich“, aus einem weithin respektierten und geschätzten ZDF-Korrespondenten ein „Verschwörungstheoretiker“. Ja, Uli Gack, Leiter des ZDF-Studios Kairo, macht dieser Tage Erfahrungen der besonderen Art. [Quelle: rubikon.newsJWD  ..weiterlesen


25.04.2018  00:00
Das Fiasko der Syrien Bombardierung
Je mehr Zeit seit dem Angriff der Alliierten auf Syrien vom 14. April 2018 vergeht, desto mehr zeigen die zur Verfügung stehenden Nachrichten das Ausmaß der Katastrophe. Wenn die Vereinigten Staaten es auch noch schaffen, Indiskretionen ihrer Armeen zu unterbinden, sind die aus Frankreich unwiderruflich. Washington, Paris und London haben sicherlich gezeigt, dass sie immer noch die Welt regieren wollen, aber auch, dass sie nicht mehr die Mittel dazu haben. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


14.04.2018  12:30
CIA-geführte US-Militärjunta greift völkerrechtswidrig Syrien an
Wir werden von Lügnern und Kriminellen gesteuert titelte Albrecht Müller vor zwei Tagen in den NachDenkSeiten. Völlig zu recht meinte er nicht nur die Drohnen- und sonstigen Mörder aus den USA, sondern sicher auch die Vasallen des Imperiums, welches für sich die Freiheit in Anspruch nimmt, über jeglichem Recht zu stehen. Es wird höchste Zeit, dass es auch dem letzten bürgerlichen Schaf in der westlichen Hemisphäre dämmert, dass wir rund um die Uhr von einer elitären Verbrecherbande vornehmlich mittels ihrer Medien verarscht werden. JWD  ..weiterlesen


10.04.2018  10:30
Das Ende des Internationalen Rechts?
Der Krieg gegen den erweiterten Nahen Osten müsste mit dem Rückzug der US-Truppen in den kommenden sechs Monaten beendet sein. Nichts weist jedoch darauf hin, dass in jedem der angegriffenen Länder Frieden einkehren wird. Wir sind heute Zeuge dessen, was wie ein Versuch erscheint, das Internationale Recht zu beenden. Wird das die Teilung der Welt in zwei Blöcke festigen oder wir das in einen allgemeinen Konflikt münden? [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


07.04.2018  01:00
Der Nachkriegssituation im erweiterten Nahen Osten entgegen
Dem Anschein der atlantischen Propaganda widersprechend interpretiert Thierry Meyssan die internationalen Beziehungen in langfristiger Hinsicht. Für ihn gab es während der letzten sieben Jahre keinen Bürgerkrieg in Syrien, sondern einen regionalen Krieg von siebzehn Jahren im erweiterten Nahen Osten. Aus diesem umfassenden Konflikt, aus dem Russland als Sieger gegenüber der Nato hervorgeht, entsteht schrittweise eine neues Gleichgewicht der Welt. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


01.04.2018  00:00
Die Außenpolitik von Theresa May
Thierry Meyssan setzt seine Studie der Außenpolitik der Nationen fort. Nach der Analyse der Außenpolitik Frankreichs wendet er sich der derjenigen des Vereinigten Königreichs zu. Wenn die Außenpolitik Frankreichs als die für den Präsidenten der Republik „reservierte Domäne“ gilt und somit der demokratischen Debatte entzogen ist, wird die Außenpolitik des Vereinigten Königreichs in noch größerem Maße, außerhalb jeglicher Kontrolle des Volkes, nur von einer Elite rund um den Monarchen erarbeitet... [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen
 

<< zurück | Home | Tags: versuchter Enthauptungsschlag gegen Syrien, westliche Kriegsverbrecher, Weltherrschaft, Bipolarität, Gifteinsatz, Russland, Sergej Skripal, Doppelagent, Theresa May, Marcon, Trump, Nervengift Nowitschok, Parkbank in Salisbury, Craig Murray, Boris Johnson, elitäre Außenpolitik, Monarchie, Propaganda, Lügen, Lügenzyrkus, Scott Ritter